Navigation:
 aktuelle News
 
 


NEWS Oktober-Dezember 2002


Die Arbeiten am neuen Album gehen langsamer voran als geplant. Ein paar Änderungen im Arrangement von einigen Songs wurden vorgenommen und Ende des Jahres 2002 hat sich mit Carmen noch eine neue Sängerin finden lassen, welche nun an neuen Projekten mitarbeiten wird. Weitere Infos folgen in Kürze
Daneben hat anfangs Dezember der lokale Radiosender Radio Munot ohne Erlaubnis des Cave-Studios die Demoversion eines für den Jinglewettbewerbs vom Herbst 2000 (!) eingesendeten Vorschlages im aktuellen Radioprogramm verwendet. Eine Bezahlung dafür fand (ausser dem Wettbewerbspreis) nie statt und das Studio wurde während zwei Jahren bei Anfragen betreffend des definitiven Produktionsauftrages immer wieder auf spätere Tage vertröstet. Die Urheberrechte liegen immer noch bei Ralph und Oliver.


NEWS September 2002 

Vom 10. - 14. September 2002 fand in Paris die jährlich ausgetragene Apple Expo statt - der grösste Apple Event in Europa. Somit also die optimale Gelegenheit, um sein Wissen in Sachen "Musik und Computer" wieder auf den aktuellen Stand zu bringen, den Apple-Gründer und CEO Steve Jobs bei der Keynote live zu erleben und nebenbei noch Paris zu erkunden. Da das Cavestudio seit jeher mit Apple-Rechnern arbeitet, wurden Ralph Brambrink und Gerhard Gubler auf die Reise in die Stadt der Liebe geschickt.

   

Bei diesen riesigen Plakaten war die Apple-Expo leicht zu finden. Eine wahre Augenweide sind die Dual Apple Cinema Displays. Vielleicht die nächste Anschaffung des Cavestudios?

 

Diverse Aussteller (Musik-Software und -Hardware) zeigen ihre Produkte und Neuigkeiten (Emagic, MotU, Steinberg usw.). Auch der Spieltrieb durfte nicht fehlen. Hier wurden die neusten Hits vorgestellt und ausprobiert (im Oktober 2002 soll nun endlich auch ein vernünftiges F1-Spiel für den Mac erscheinen. Kinder konten bei einem der neuen iMacs abgegeben werden.

 

 

NEWS Juli 2002

Eigentlich hätte auch dieses Jahr wieder die schon traditionelles Warmup-Parade in Schaffhausen zur Streetparade in Zürich stattfinden sollen. Bedingt durch die nur schwer nachvollziehbare Entscheidung des Stadtrates, die Polizeistunde auf 24.00 Uhr vorzuverlegen, damit sich Lärm und Sachbeschädigungen reduzieren, haben sich die Initiatoren frustiert entschieden dieses Jahr auf den Event zu verzichten. Schade, die Stadt ist um eine beliebte Veranstaltung ärmer. Zwar wurde die Regelung mit der Polizeistunde wieder gelockert (auf Druck einer Initiative und sich nähernden Wahlem?! Oder Dank einer erhöhten, erfolgreichen Polizeipräsenz), aber die Veranstaltung bleibt abgesagt und eine definitve Lösung ist noch ausstehend.
Das Cavestudio (Mark Pletscher und Oliver Abplanalp) haben eine Hymne für die Warmup-Parade 2002 geschrieben und aufgenommen. Der Track wird in Form einer Kleinauflage erscheinen; im Moment entstehen die Vocalaufnahmen.

NEWS APRIL/MAI 2002

 

MUSIK MESSE FRANKFURT 2002

Nach der Pause im letzten Jahr wiedermal an der Messe in Frankfurt: Diesmal mit Mark - Andy "durfte" an die Cebit und Ralph hatte keine Lust.
In den Hallen 5 und 6 verteilen sich die Aussteller angenehmer als in der alten 9 und am ersten Messetag war sowieso alles noch ziemlich relaxed und die Besucherströme geringer.

 

Eine der Messeneuheiten: Der nicht nur optisch schöne Virus C. Er klingt auch entsprechend hervorragend! Zum Vorgänger unterscheiden ihn diverse Verbesserungen und Erweiterungen, wie 32 Stimmen mit 3 Oscillatoren und zusätzlichem Suboscillator, mehr LEDs, neuen DSPs, diverse Funktionen wie Saturation in diversen Variationen und vielem mehr... antesten!
Der Neuron von Hartmann war etwas funktionstüchtiger al an der NAMM. Allerdings standen am Stand diverse Geräte rum, die nicht eingeschaltet waren - oder funktionierten. Das Vorführgerät bot aber einen Eindruck von den Möglichkeiten. Gerade für den Bereich Soundtrack, Videovertonung eröffnen sich interessante Anwendungsgebiete durch die neuartigen, manchmal etwas an die Korg Wavestation erinnernden Klänge und Texturen.

 

Alesis Edelsynthesizer Andromeda wird gross präsentiert und erfährt nun wieder die Unterstützung die ihm gebührt. Die intuitive Benutzeroberfläche macht Spass zum Schrauben und in diversen Menüs versteckt sich eine grosse Parametervielfalt.
Emagic präsentiert Logic 5.1 mit der implementierten Logic Control Unterstützung und den neuen Plug-Ins.

 

Ziemlich freakig präsentiert sich der gemeinsame Stand von Doepfer, Technosaurus, Vermona und BigBriar. Gezeigt werden diverse Modularsysteme, wie Doepfers A100 (mit blauen LED, allen erhältlichen Modulen und einem Prototypen der neuen Sensortastatur), das interessante Koffersystem Vostok (mit 3 VCO, EMS Matrix UND Buchsen für Klinkenkabel), ein grosses Technosaurus Selector System neben dem von vielen Besuchern belagerten Minimoog Voyager (den Bob Moog wie in Anaheim auch in Frankfurt persönlich präsentiert). Daneben wirkt der MARS von Vermona gerade unscheinbar - was der Klang des Gerätes aber mitnichten ist.

WINTER NAMM 2002 - Anaheim, CA

Leider viel zu kurz, der Trip von Andy und Oliver ins sonnige Anaheim an die NAMM 2002 im Januar.
Hier ein kurzer Bericht über einige der Neuigkeiten von der Messe und ein paar Hintergrundinfos.

 

Am Messestand von BigBriar bot sich die Gelegenheit Bob Moog persönlich zu treffen und sein neuer Minimoog Voyager in Aktion zu erleben. Der dreidimensionale Controller funktionierte zwar noch nicht, der Sound und die Bedienung des Gerätes sowie auch die grundsolide Verarbeitung überzeugten aber vollends. Sämtliche Bedienelemente lassen sich übrigens via MIDI steuern und aufzeichnen. Ausserdem bietet der Voyager eine stattliche Anzahl Eingänge für Audio- und Steuersignale.

 

Emu feiert das 30jährige Fimrenjubiläum und zeigt neben einer Beta-Version des neuen Emulator Soft (funktioniert als Standalone-Version und VST-Plugin) das alte Emu Modularsystem in voller Funktion. Erhältlich sein wird der Emulator Soft frühestens im Herbst 02. Diese Software emuliert im Prinzip einen kompletten E4-Sampler und bietet im Gegensatz zu diesen eine viel übersichtlicheren Bedienung (grafische Editoren).

 

Auch Native Instruments stellt mit "Kontakt" einen brandneuen Softwaresampler vor. Basierend auf der Reaktor-Technologie bietet Kontakt gemäss Aussagen von NI den "most powerful sampler ever created". Mit 14 verschiedene Filtertypen und Modulationsmöglichkeiten praktisch aller Parameter, VST und viele andere Interfaceverbindungen, lesen von praktisch allen gängigen Samplerformaten (nicht Emu!!) bietet das Programm ziemlich umfassende Möglichkeiten. Links im Bild ist Andy neben Kent von NI.

Das Bild rechts zeigt den interessanten Resynthesizer Neuron von Hartmann, der klangliches Neuland betritt. Auf Basis von Resynthese-Algorythmen werden Klänge analsysiert und in klangliche Teilelemente zerlegt. Diese werden in sogenannten Models gespeichert. Solche Models lassen sich dann auf jeden beliebigen Klang anwenden und sollen so neue ungehörte Klänge erzeugen. Das Ganze ist voll dynamisch im Zeitablauf über kleine Joysticks steuerbar (ähnlich wie bei der Vektorsynthese) und voll speicherbar. Die Messedemos hinterliessen erst einen ungefähren Eindruck der klanglichen Potential - zumal nur ein Prototyp, dessen sogenanntes "Silver" (Filter und Surroundmodul) noch nicht implementiert war.

 

Emagic präsentierte die neue Logic Control mit Logic 5.0 und natürlich mit den neuen Plugins ES-2 (klingt fantastisch und lässt sich sehr intuitiv bedienen) und Evoc20 (Vocoder Plugin mit 20 Bändern und ebenfalls excellentem Klang und einfacher Bedienung und sehr felxiblen Möglichkeiten). Daneben wurden auch die schon bekannten Produkte Sounddiver 3.0 und exs24, evp88 usw. vorgestellt.

Einen freakigen Stand bot Studio Electronics. Während der Messe wurde noch wild aufgebaut und Module in Racks geschraubt. Aber die Racksynthies von SE-1 bis Omega 8 bieten einen umwerfenden Klang. Vor allem der Bassbereich "kicks your ass" wie ein Studio Electronic Mitarbeiter treffend meint und zum Vergleich mit virtuell analogen meint er "it's the difference between a real women and a magazin". Dem bleibt nichts hinzuzufügen; Andy will sich nach dem Besuch des Standes in Kürze einen Omega 8 kaufen...

Auch an den vielen anderen Ständen gab's Neuheiten: Kurzweil entwickelte das Effektboard des K2600 zu einem neuen Effektprozessor mit Remotesteuerung weiter (bietet weit über 2 x die Prozessorleistung des K2600-Effektboards). Ein Nachfolger der K2500/2600-Serie wird in Kürze vorgestellt.

Roland und Korg boten nicht viel umwerfendes. Roland klotzte mit einen gewaltigen Stand (bot viel Platz!) und Schwergewicht auf seine digitalen Produktionscenter der VS-Serie. Behringer zeigte das neue Digitalpult (mit günstigem Preis), Mackie seine HD-Recorder in Verbindung mit dem D8B, Steinberg ihr neues VST System-Link neben den bekannten Produkten Nuendo und Cubase, Digidesign hat ein neues Firmenlogo und präsentierte komplett neue Interfaces (z.B. 96k und 192k!!) in tollem Design und attraktivem Preis - im Vergleich zu den alten Digi-Interfaces. Ach ja, und die Digidesign-Party am 16.1. im House of Blues war auch ganz nett...

NOTHING IS REAL - DAS NEUE ACCESS CODE ALBUM

Die Songs vom neuen Access Code - Album "Nothing is Real" in der definitiven Reihenfolge:

Don't Break my Heart - I Need You Now - I Will Go
Cry for Help - What do You Want? (Wird zur Zeit gerade mit einer neuen Drumspur aufgenommen) - Little James - Interlude 1 (Instrumental) - We watch TV
Interlude 2 (Instrumental) - Children of Tomorrow - Went the Distance
The Alien has Landed - Getting of the Bottom
Enter the Forest - Circles (Instrumental) - I Still Have Some Love to Give (Schreib endlich den Text fertig, Ralph!)

Als Bonustracks wird die CD die Remix-Versionen von "Touch the Sky" und "Loser of Dreams" vom Album "Touch the Sky" enthalten, sowie einer Trance-Version von "Little James".

Das Cover der neuen CD:

RADIO MUNOT - JINGLE WETTBEWERB

Für die Produktion der neuen Radio-Munto Jingle wartet das Cavestudio noch immer auf das "Go" des lokalen Senders. Gemäss letzten Informationen sollte aber im Herbst die Entscheidung über die definitiven Varianten gefallen sein.

Eine der Versionen, welche das Cave Studio im Rahmen des Wettbewerbes für den lokalen Radiosender im November 2000 eingesendet hat, als mp3-file:

Radio Munot (Jingle lang) .mpeg